Verlag Blaues Schloss Marburg

Das blaue Schloss

Ausstellungen und Lesungen

Weitere Lesungen hier»

 

Dr. Adnan Al Toma:

Lyrik: „Arabische Gedichte“

Lesung im "Jakobi"am Do. 17. 05. 2018 19.00

"Die arabische Lyrik ist sehr bekannt", so begann Adnan Al-Toma seine Lesung. "Vor dem Islam, in der Heidenzeit, gab es bereits ganz berühmte Dichter. Jeder Stamm der Beduinen, der Wüstenmänner, muss einen Dichter oder einen Held haben. Die besten Gedichte der 14-15 Stämme wurden in der Kaaba in Mekka aufgehängt. Man nannte sie deshalb 'die hängenden Gedichte' "

Anm: Mu'allaqat (arabisch المعلقات al-Muʿallaqāt ‚die hängenden [Gedichte]‘) sind aus dem 6. Jahrhundert. Sie wurde von den mittelalterlichen arabischen Dichtern und Literaturkritikern als so vorbildhaft betrachtet, dass sie in goldenen Lettern gestickt und anschließend in der Kaaba in Mekka aufgehängt worden seien. Schon die Dichter der Dschāhilīya verglichen gute Poesie mit „gut eingefädelten Perlen“ auf einer Halskette.

Dann gab Al-Toma einen kurzen zeitlichen Überblick: "In der arabischen Literaturgeschichte sind die folgenden fünf Epochen von Bedeutung: die altarabische oder vorislamische Epoche (um 475 bis 622 n. Chr.), die Epoche der orthodoxen Kalifen und der Omaijaden (622–750 n. Chr.), die Epoche der Abbasiden (749–1258 n. Chr.), die Epoche der Dekadenz (1258–1798 n. Chr.), die Epoche seit Napoleons Ägyptischer Expedition (von 1798 bis heute)."
Zudem wies Al Toma darauf hin, dass es in jedem arabischen Staat oder Land drei Formen von Dichtung gebe. Die in hocharabischer Sprache, die Volksdichtung, und dann die freie Dichtung. In der neuen arabischen Dichtung gibt es neben berühmten Dichtern auch berühmte Dichterinnen.

Zudem wies Al Toma darauf hin, dass es in jedem arabischen Staat oder Land drei Formen von Dichtung gebe. Die in hocharabischer Sprache, die Volksdichtung, und dann die freie Dichtung. In der neuen arabischen Dichtung gibt es neben berühmten Dichtern auch berühmte Dichterinnen.

Im Weiteren las Al-Toma Gedichte auf Deutsch vor und sprach sie aus dem Gedächtnis in Arabisch.
Zum Beispiel von Halim Dammus: „Mein Buch“, Iliyya Abu Madi: „Der Lehm“ (Der Mensch), Frau Dr. Souad Al-Sabah: „Gebet“ etc. Sie sind aus den von Adnan Al-Toma übersetzten und herausgegebenen Büchern entnommen. Die Bücher können über den Autor erworben werden.

Kontakt:
Telefon: 06421/46670, ashwaaqi@yahoo.com.

 

 

aus: "Die moderne arabische Lyrik", herausgegegeben und übersetzt von Adnan Jawad Al-Toma