Verlag Blaues Schloss Marburg

Das blaue Schloss

Cover Paradies 2Theologie im Paradies Bd. 2/3

Das Paradies in Bibel
und bildender Kunst

Kessler, Rainer

Der königliche Garten.
Biblische Vorstellungen vom Paradies

Schwebel, Horst
Das wiedergefundene Paradies.
Eine Orientierung an Jiri Kolar

Kartoniert, 89 Seiten,
Doppelband, 3 Farbabbildungen
20 s/w Abbildungen
ISBN 978-3-943556- 35-3
Preis: 12,95 €

Bestellung beim Verlag
/ über Amazon

Die Veranstaltungsreihe heißt „Theologie im Paradies“ und findet in einem alten Klostergarten statt.

Der Beitrag von Rainer Kessler zum Paradies in der biblischen Tradition umfasst drei Teile. Der erste Teil erläutert den Hintergrund der Vorstellung vom Paradiesgarten. Er liegt in den Gartenanlagen der altorientalischen Könige, die mit exotischen Bäumen bepflanzt, bewässert und eingefriedet sind. Im Hauptteil des Vortrags wird die Paradiesvorstellung aus dem 1. Mosebuch behandelt. Dieses Paradies ist ein mythischer Ort, der gleichwohl der irdischen Geographie zugehört. Der dritte Teil erläutert, wie daraus das Paradies als Ort im Jenseits wurde, dem als Gegenort die Hölle entspricht. Nach christlicher Tradition ist es Christus, der das einst unzugängliche Paradies wieder aufgeschlossen hat

Horst Schwebels Beitrag präsentiert ein Bild von Jiří Kolář. Beim Bild handelte es sich um eine Collagenarbeit, die den „Sündenfall“ von Hugo van der Goes zum Ausgangspunkt nahm. Während van der Goes den Mythos als Beginn eines Verhängnisses deutete, kommt es bei Kolářs „Sündenfall“ zu einem guten Ausgang.

Engang zum Klostergarten

 

Bild KesslerProf. em. Dr. Rainer Kessler, geb. 1944. Studium Evangelische Theologie sowie Lehramt für Grund- und Hauptschulen. Pfarrer der Evan­ge­lischen Kirche. Seit 1993 Professor für Altes Testament an der Philipps-Universität Marburg bis 2010. – Arbeitsschwerpunkte sind die Sozialgeschichte des alten Israel, die alttestamentliche Prophetie sowie die Ethik.

 

 

Bild SchwebelProf. em. Dr. Dr. h.c. Schwebel, geboren 1940 in Frankfurt am Main. Studium der Philosophie, der Theologie und der Christlichen Archäologie in Frankfurt und Marburg. 1966 promoviert über Abstrakte Malerei und Theologie. Von 1980 – 2006 Professor für Praktische Theologie an der Universität Marburg und Direktor des Instituts für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart.

 



button

 

Band 1
Elsass, Christoph

Jenseitsvorstellungen in den Religionen

Cover Klostergarten

Leben ist Hoffen und Bangen – mit dem Tod hat die liebe Seele Ruh, und Paradies ist dabei das Ende allen Vermissens: Frieden durch Sättigung. Auch wenn Jenseits-vorstellungen in den Religionen auf Offenbarungen gründen, sind diese Vorstellungen vom Jenseits, immer etwas Menschliches. Weil nichts Menschliches uns ganz fremd ist,

mehr dazu»