Verlag Blaues Schloss Marburg

Das blaue Schloss
Pressestimmen

«Zurück - blättern - Vor»

Oberhessische Presse 10.08.2013

Theologie im Paradies als Erbauung für Jedermann

Heute finden im Garten der Nikolai-Kirche ab 16:30 wieder Gespräche und Begegnungen zu Glaube und Religion statt. "Das Paradies in Bibel und bildender Kunst" lautet das Thema, das Dr. Rainer Kessler und Dr. Horst Schwebel heute der geneigten Öffentlichkeit zusammen vorstellen wollen.

von Götz Schaub

Caldern. Was machen Professoren die nicht mehr an der Universität aktiv sind? Nun, sie bleiben aktiv und arbeiten in ihrem "Fach" einfach weiter. Und ab und zu suchen sie die Öffentlichkeit, um Ergebnisse vorzustellen und zu diskutieren und weil es ihnen Spaß macht, den Austausch zu suchen. So beteiligen sich in Marburg beispielsweise ehemalige Professoren an der Reihe "Uni im Café". Und es gibt den Versuch, eine zweite Reihe zu etablieren. Nicht in Marburg, sondern auf dem Lande - in Caldern mitten im Garten neben der Kirche, der liebevoll das Paradies genannt wird. Warum dort? Weil Universität und die Pfarrstelle in Caldern eine lange gemeinsame Geschichte haben. Befand sich doch auf dem Gelände des Paradieses einst ein Zisterzienserinnen-Kloster, das kurz nach der Reformation aufgelöst wurde un dessen Vermögen mit dazu beitrug, die junge Universität Marburg mit den notwendigen Mitteln auszustatten. Vo jeher waren die Pfarrer in Caldern auch an der Universität tätig, etwa als Privatdozenten. Noch heute hat die Universität noch einen Bezug nach Caldern, wenn auch nicht mehr so Einfluss nehmend. "Wir haben aber ein großes Interesse, das diese Verbindung erhalten bleibt", sagt Dr. Horst Schwebel. Und so beteiligt er sich aktiv an der Ausgestaltung der heutigen Veranstaltung "Theologie im Paradies".
Den Anfang der Reihe machte im vergangenen Jahr Christoph Elsas, bis 2010 Professor für Religionsgeschichte. Er sprach über das Thema "Jenseitsvorstellungen in den Religionen". Wer den Vortrag verpasst hat, kann ihn nun in Buchform erwerben. Herausgegeben vom Mitinitiator Marian Zachow liegt die Rede mit weiteren Erklärstücken zur Reihe "Kleine Schriften zu Theologie und Religion" nun im Verlag Blaues Schloss Marburg vor und wird heute auch vorgestellt, so Verlagsinhaber Karl-Heinz Symon. "Auch wenn es sich bei den Vortragenden um ehemalige Professoren handelt, möchten wir ausdrücklich ein gemischtes Publikum, laden deshalb alle Bürger Calderns und alle sonstigen Interessierten ein, sich bei Kaffee und Kuchen im Garten mit der Theologie auseinanderzusetzen", sagt Schwebel.
Das Thema heute ab 16:30 Uhr im Klostergarten heißt:
"Das Paradies in Bibel und bildender Kunst". Bei ungünstigem Wetter findet die Veranstaltung in den Gemeideräumen statt. Es laden ein der Kreis der Emeriti des Fachbereichs Evangelische Theologie der Philipps-Universität, die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Caldern und der Freundeskreis Marburger Theologie.

Bild Schwebel, Zastrow, Symon

Dr.Horst Schwebel (von links) Marian Zachow und Karl-Heinz Symon freuen sich auf die Gäste zur Veranstaltungsreihe "Theologie im Paradies"

 


Foto: Götz Schaub

 

 

«Zurück - blättern - Vor»